Ich reis(s)e aus

…und bin draußen


Hinterlasse einen Kommentar

Im Spessart 2020 (Teil 2)

Am nächsten Tag sieht das Wetter wesentlich besser aus und ich verlasse den Ort durch den hübschen Jossgrund, ein flaches, längliches Tal mit dem kleinen Bächlein Jossa.

Danach geht es einen langen uninteressanten Hatsch etwa 2km hoch auf einer breiten Forstpiste  die teilweise schnurgerade verläuft und mit dem ungeliebten feinen Schotter bedeckt ist. Oben auf dem Hügel angekommen mache ich ein längliches Päuschen, es ist mild, die Aussicht nett, und mein Weg heute nicht sehr lang. Hier oben verläuft auch der Eselsweg, der offenbar eine lange Geschichte als alter Handelsweg hat. Weiterlesen

Inschrift auf einer Hauswand


Hinterlasse einen Kommentar

Im Spessart 2020 (Teil 1)

Die neue, sich global auswirkende Pandemie Corona hatte und hat uns alle leider fest im Griff und bedeutet eine Reihe von Einschränkungen für viele von uns. Ich kann wirklich von Glück sagen, dass die Folgen für mich persönlich praktisch zu vernachlässigen sind, während andere schwere Krankheitsverläufe durchmachen müssen, in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht oder ruiniert sind und vielleicht sogar Todesfälle in der Familie oder unter Freunden zu bewältigen haben.  Für mich bedeutet Corona nur:  Arbeit überwiegend im homeoffice und höchstens Einschränkungen bei Reise- und Urlaubsplänen. Die eigentlich geplante Tour an Mosel und in der Eifel im Frühjahr muss somit entfallen, ich werde sie aber irgendwann sicher nachholen. Nach den Lockerungsmaßnahmen, die dem flächendeckenden lock-down folgen, beschließe ich, zum Ende des Sommers mehrere Tage durch den Spessart zu wandern., den ich bisher noch gar nicht kenne. Diese Idee hat ein Artikel im Trekking-Magazin in der Juni-Ausgabe ausgelöst, der den ganz frisch markierten und zertifizierten Spessartweg 3 kurz vorgestellt hatte.

Weiterlesen